An- und Abmeldung von Hunden

Hundehaltung

Die Hundesteuersätze sind nach Anzahl der Hunde gestaffelt.

Die jährlichen Steuersätze belaufen sich auf:

Ersthund:

24,00 Euro

Zweithund:

36,00 Euro

Kampfhund:

600,00 Euro

Mit eingehendem Steuerbescheid erhalten Sie die Hundemarke.

Hinweis: Hinsichtlich Steuerbefreiungen oder Ermäßigungen erkundigen Sie sich bitte direkt im Bürgerbüro oder im Steueramt des Rathauses Rhede (Ems). Hier erhalten Sie auch weitere Informationen über abweichende Steuersätze.

Ab dem 01.07.2011 ist jeder Hund mit einem Transponder (Chip) zu kennzeichnen. Darüber hinaus ist für jeden Hund eine Haftpflichtversicherung abzuschließen. Die Kennzeichnung sowie der Versicherungsabschluß ist bei der Anmeldung des Hundes sowie auf Verlangen der Gemeinde Rhede (Ems) nachzuweisen. Nichtkennzeichnung und Nichtversicherung stellen Ordnungswidrigkeiten dar, welche mit einem Bußgeld geahndet werden können.

Ihr(e) Ansprechpartner(innen)

Monika Nee

04964 / 9182-11

E-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Maria Wilkens

04964 / 9182-24

E-Mai: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">

Maria Dünhöft

04964 / 9182-14

E-Mail:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">

 

 

Anmeldung:

Jeder Hundehalter ist verpflichtet, seinen Hund anzumelden, wenn

der Hund älter als drei Monate ist,

bei Neuerwerb eines Hundes oder Zuzug mit Hund,

bei Pflege oder Verwahrung eines Hundes über einen Zeitraum von mehr als zwei oder drei Monaten.

 

Jeder Hund ist mit einem Transponder (Chip) zu kennzeichnen

(Verpflichtung besteht seit 01.07.2011 für alle Hunde, egal wann sie angeschafft wurden).

 

Für jeden Hund ist eine Tierhalterhaftpflichtversicherung mit einer Mindestversicherungssumme von

500.000 Euro für Personenschäden und

250.000 Euro für Sachschäden abschließen.

 

Für den Sachkundenachweis und die Anmeldung im Zentralen Register galt bisher eine Übergangsregelung. Diese läuft am 1. Juli 2013 aus.

 

Folgende Neuerungen ergeben sich daraus für Hundehalter:

 

Zentrales Register:

Jeder Hundehalter muss sein Tier beim Zentralen Register anmelden.

Die Registrierung wird durch die Kommunale Systemhaus Niedersachen GmbH (KSN) im Auftrag des Landes Niedersachsen durchgeführt. Die Registrierung kann ab Mitte Juni 2013 erfolgen. Eine Registrierung ist dann unter: „www.hunderegister-nds.de“ oder  telefonisch beim Hunderegister Niedersachsen unter 0441/39010400 möglich.

Vor Vollendung des siebten Lebensmonates des Hundes sind gegenüber dem zentralen Register  „KSN Kommunales Systemhaus Niedersachsen GmbH“ Halterdaten und Angaben zum gehaltenen Hund zu melden.

 

Ist der Hund bei der Anschaffung bereits älter als sieben Monate, muss binnen eines Monates nach Anschaffung gemeldet werden.

 

Nachweis der Sachkunde:

Hundehalter müssen ihre Sachkunde nachweisen können.

Ausschließlich Hundehalter, die sich nach dem 1. Juli 2011 erstmals einen Hund angeschafft haben und laut Gesetz nicht anderweitig als sachkundig gelten, müssen den Nachweis der Sachkunde über eine theoretische und praktische Prüfung erbringen.

Der Nachweis der Sachkunde besteht aus einer theoretischen und einer praktischen Prüfung. Der Sachkundenachweis kann direkt erworben werden, ein Vorbereitungskursus dazu ist nicht obligatorisch. Jede Hundeschule kann Prüfungstermine anbieten. Es muss jedoch gewährleistet sein, dass die Prüfungen von einem anerkannten Prüfer abgenommen werden. Eine Liste der derzeit anerkannten Prüfer in Niedersachsen hat das ML auf seiner Homepage veröffentlicht unter „www.ml.niedersachsen.de“. Hier finden Hundebesitzer auch eine Literaturliste, die zur Vorbereitung auf die Prüfung hilfreich sein kann. Die Prüfungsbausteine für den Sachkundenachweis werden landesweit einheitlich sein. Im Verlauf der Prüfung soll unter anderem nachgewiesen werden, dass der Halter den Hund einschätzen kann, gefährliche Situationen erkennt und in der Lage ist, etwaigen Gefahren vorzubeugen. Der Halter muss den Hund so kontrollieren, dass keine Risiken für andere Menschen und keine Belästigungen entstehen.

 

Für jeden nach dem 01.07.2011 angeschafften Hund ist ein Sachkundenachweis (z.B. Hundeführerschein) zu erbringen. Der Nachweis der Sachkunde kann unter anderem auch durch den Nachweis erbracht werden, dass in den letzten 10 Jahren mindestens über einen Zeitraum von 2 Jahren durchgängig ein Hund gehalten wurde.  Weitere Informationen zum Sachkundenachweis erhalten Sie bei der Gemeindeverwaltung.

 

 

Bei der Anmeldung der Hunde bei der Gemeinde Rhede (Ems) oder auf Nachfrage durch die Gemeinde Rhede (Ems) sind sämtliche Nachweise vorzulegen.

 

 

Verstöße gegen die genannten Regelungen und die Nachweispflichten stellen Ordnungswidrigkeiten dar, welche mit Geldbußen bis zu 10.000 Euro geahndet werden können.

 

 

Anleinpflicht während der Brut- und Setzzeiten

Mit den ersten wärmenden Sonnenstrahlen im Frühjahr verwandelt sich die Natur in eine große Kinderstube. Ob gefiedert oder behaart, ob Rebhuhn, Hase, Rehwild, Kiebitz, Amsel oder Stockente: Alle Wildtiere benötigen während der Aufzucht des Nachwuchses Ruhe. Bei Störungen, z.B. durch stöbernde Hunde, verlassen die Elterntiere ihre Jungen und kehren nur zögerlich oder auch gar nicht zu ihnen zurück.

Um das zu verhindern, ist in § 33 des „Niedersächsischen Gesetzes über den Wald und die Landschaftsordnung“ die Anleinpflicht für Hunde während der „Brut- und Setzzeiten“ geregelt.

Es besagt, dass alle Hunde in der freien Landschaft vom 01.04. - 15.07. zwingend an der Leine zu führen sind. Um Beachtung wird gebeten.

 

 

Entsorgung von Hundekot

Hundehalter und Hundehalterinnen oder die mit der Führung oder Beaufsichtigung von Hunden Beauftragten sind verpflichtet, zu verhüten, dass ihr Tier öffentliche Verkehrsflächen oder Anlagen mit Kot verunreinigt. Nach der Verunreinigung durch Kot ist der Hundehalter bzw. die Hundehalterin oder die mit der Führung oder Beaufsichtigung beauftragte Person unverzüglich zur Säuberung verpflichtet. Diese Reinigungspflicht geht der des Anliegers vor.

Die Gemeindeverwaltung hält hierfür spezielle Abfalltüten (Hundekottüten) vor, welche kostenlos im Rathaus zu jeweils 50 Stück erhältlich sind.

 

Baden von Hunden in Badeseen

Es wird darauf hingewiesen, dass Hunde  nicht in Badeseen schwimmen dürfen.

 

 

Ihr(e) Ansprechpartner(innen)

Monika Nee

04964 / 9182-11

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Maria Dünhöft

04964 / 9182-14

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Holger Knak

04964 / 9182-19

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Maria Wilkens

04964 / 9182-24

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Download Formular Hundean/abmeldung

Kalender

<<  November 2017  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
    1  2  3  4  5
  6  7  81011
13141516
202122242526
282930   

Anschrift

Gemeinde Rhede (Ems)
Gerhardyweg 1
26899 Rhede (Ems)

Tel.: 04964 - 9182-0
Fax: 04964 - 9182-40

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!